Über das Hotel


Das Hotel Piast liegt im Zentrum von Wrocław
, gegenüber von Hauptbahnhof und Zentralem Busbahnhof.
Zufahrt mit eigenem PKW oder Taxi von der Rejtana Strasse durch das Orlen Tor. Kurzparken hinter dem Hotel möglich (Gepäck).

Polski Kapitał

Das Hotel gehört zu der Kette Historische Hotels von Wroclaw, die ein Teil der polnischen Kapitalgruppe  DEXPOL A.G. ist.

Sehen Sie die Lage von Hotel Piast.

 

Der Parkplatz befindet sich in einer Entfernung von 150 m vom Hotel Piast an der Zaulek Wolski Str. 1.

Das Hotel Piast bietet 92 klimatisierte Zimmer an:

  • 67 Zweibettzimmer mit 2 Einzelbetten (darunter 1 barrierefreies Zimmer )
  • 16 Doppelzimmer mit Doppelbett
  • 9 Einzelzimmer

Das Hotel Piast verfügt insgesamt über 175 Schlafplätze.

Geschichte

Hotel Piast – ul. Piłsudskiego 98; ehemals Hotel „Kronprinz” (bis 1945) bzw. DW Piast (bis 2013)

piast_historia

Die Entwicklung dieses Teils der Schweidnitzer Vorstadt begünstigte die Errichtung neuer Bauten. Das erste Bauobjekt auf dem Grundstück Am Oberschlesischen Bahnhof 26-27 war das 1876 nach Bauplänen von Colmar Grünhagen gebaute Staatsarchiv. Sehr bald erwiesen sich die Räumlichkeiten als zu eng und nicht funktionsfähig. Die gesamte Einrichtung wurde im Jahre 1906 in das neu errichtete Archivgebäude (nicht erhalten) an der heutigen ul. Szczytnicka verlegt und die Immobilie wurde von der Breslauer Baubank erworben.

Nach Abriss des alten Archivgebäudes entstand hier 1908 nach dem Entwurf von Waldemar Milbradt das eleganteste Hotel der Stadt. Das im klassizistischen Stil erbaute, fünfstöckige Gebäude mit ausgebautem Dachgeschoss wurde sehr harmonisch in die umliegende Bebauung der zwei aufeinander zulaufenden Hauptstraßen hineinkomponiert.

Das markanteste Bauelement, welches das Hotelgebäude unverwechselbar macht, ist der halbrunde Turm an der Ecke des Gebäudes. Gegenüber der Gebäudefassade leicht zurückgesetzt und mit kegelförmigem Dach versehen, beherbergt er das lichtdurchflutete Treppenhaus mit großen Fenstern.

Der Turm überragt beide fünfstöckigen, mit einem Mansardendach bedeckten Gebäudeflügel. Der aus fünf Gebäudetrakten bestehende Nordflügel wurde von der Häuserflucht der ul. Kollataja zurückgesetzt, der aus neun Gebäudetrakten bestehende Westflügel von der ul. Pilsudskiego hingegen verblieb innerhalb der Bebauungslinie.

Die bescheidene Fassade wurde untergliedert von Balkonen in der zweiten Etage, steinernen Girlanden unter den Fenstern in der dritten Etage sowie von der horizontalen Mauerwerksbossierung und vertikalen Lisenen, die vom ersten bis zum vierten Stock verliefen. Im Erdgeschoss lagen zur Straßenseite hin Gewerberäume, und im Gebäudeinneren die Restauranträume.

In den 1930er Jahren wurden die Räumlichkeiten im Erdgeschoss an der Gartenstraße von der Deutschen Bank, einem Friseurgeschäft, einem Blumenladen und einem Reisebüro genutzt. An der ul. Kołłątaja befand sich eine der vier Filialen der „Residenz Drogerie Oskar Sabiers”. Obere Stockwerke beherbergten Büros, Klubräume, einen Frühstücksraum, einen Lesesaal und 56 Gästezimmer. Das Hotel Kronprinz bildete zusammen mit dem Nachbarhotel Du Nord eine Art Tor zum historischen Stadtzentrum.

Die Kriegshandlungen verschonten das Hotel. Aber den Berichten der Zeitzeugen zufolge, die sich unmittelbar nach Kriegsende in der Stadt niederließen, stand das Hotel über lange Zeit leer und seine gesamte Inneneinrichtung wurde nach und nach geplündert. Als es wieder bewirtschaftet wurde und den neuen Namen Piast erhielt, wurde es dank der Nähe zum Hauptbahnhof sehr gut frequentiert.

Während der „Ausstellung der Wiedergewonnenen Gebiete“ (1948) wurde es als Hotel der 1. Klasse mit 140 Betten beworben und bildete zusammen mit dem Nachbarhotel Grand ein Informationszentrum für die Ausstellungsbesucher. Es brauchte aber kaum mehr als 15 Jahre und das Hotel büßte seinen Rang ein – es wurde zur 2. Kategorie herabgestuft.

Bis Ende der 1990er Jahre war das Hotel Eigentum der Firma Odra Tourist. Gegenwärtig wird es zusammen mit den Nachbarhotels Europejski und Polonia von der Cohm Sp. z o.o. verwaltet. Bis Ende Juli 2013 fungierte das Hotel Piast als Hotel der Tourist-Klasse und führte 184 Betten in Mehrbettzimmern im Angebot. Die im Jahre 2014 durchgeführte Grundsanierung stellte den Glanz des einst prächtigen Bauobjektes wieder her. In guter Verbindung von Tradition und Modernität bietet das Hotel Piast heute 92 klimatisierte Zimmer, zwei Konferenzsäle und ein Restaurant.